Vorlesewettbewerb 2020/21

Jedes Jahr aufs Neue, doch dieses Jahr ganz anders. Der Vorlesewettbewerb wird jährlich im sechsten Jahrgang durchgeführt und ist auch an der Gesamtschule Rosenhöhe ein festes Element.

Was gibt es Schöneres als Lesen, dem Versinken in fremde, phantasievolle Welten?

Auch in diesem ersten Halbjahr gab es unter den Schülern und Schülerinnen viele Leseratten, die voller Begeisterung an dem Wettbewerb freiwillig teilnehmen wollten. Die Mädchen und Jungen wählten ihre Lieblingsbücher aus, übten eigenständig und mit den Deutschlehrerinnen ein, Textstellen betont und sicher vorzulesen. Ob Quarantäne, Distanzunterricht oder die neuen coronabedingten Regeln – nichts hielt die begeisterten Schüler*innen und Lehrer*innen ab. Coronakonform wurde der Wettbewerb im Dezember in kleinem Kreis organisiert und durchgeführt.

 

Jakob, Gianni, Yasin, Myleen, Anna, Victoria, Daria, Enthidar und Baktiyar zählten zu den Schüler*innen, die sich vorerst dem klasseninternen Vorlesewettbewerb stellten, um zwei Klassensieger zu wählen. Alle wurden aufgrund ihrer hervorragenden Leseleistung mit einem tobenden Applaus von ihren Mitschüler*innen belohnt. Die jeweiligen Klassensieger*innen haben sich dann einer Jury, bestehend aus den Deutschlehrerinnen Frau Derus und Frau Wrobel sowie dem SV-Lehrer, Herrn Froböse, gestellt. In der ersten Phase las jeder Klassensieger etwa drei Minuten lang aus einem selbst gewählten Buch einen Textauszug vor. Im Anschluss mussten alle fortlaufend aus dem „Zaubergarten“ vorlesen, einem den Teilnehmer*innen unbekannten Text.

Jeder von ihnen überzeugte auf seine bzw. ihre Weise.
Anna (6b) wurde dann abschließend zur Schulsiegerin gekürt und wird an dem Kreisentscheid teilnehmen und die Rosenhöhe gebührend vertreten.