Aktualisiert: Brief der Ministerin und RosenhöhenLuftpost 7 Neue Regelung der Notbetreuung

Allgemein

Liebe Eltern,

das Schulministerium hatte bislang sehr zugangsbeschränkte Regelungen für die Notbetreuung von Kindern der Klassen 1-6 in ihren Schulen. Nun wurde mit neuem Erlass die Regelung ausgeweitet, die ab dem 23. März gilt:

  1. Arbeitet ein Elternteil in einem kritischen und unverzichtbarem Versorgungsbereich, kann das Kind, das in die Klassen 1-6 geht, an der Notbetreuung teilnehmen. Dies gilt jetzt auch für Alleinerziehende.
  2. Außerdem wird die Betreuung auf die Wochenenden und die Ferien ausgeweitet.

Im Erlass heißt es:

„Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können.

Ebenfalls ab dem 23. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 wird ebenfalls der zeitliche Umfang der Notbetreuung ausgeweitet. Ab dann steht die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien grundsätzlich mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung.“

 

Sollten Sie zu diesem Personenkreis gehören, bitte ich Sie, die Anmeldung mit dem dafür vorgesehenen Formular (unten eingefügter Link) morgens im Schulbüro in der Zeit zwischen 8.00 und 12.00 Uhr vorzunehmen. Bitte lassen Sie sich die Berechtigung von Ihrem Arbeitgeber bestätigen.

 

Link zum pdf-Formular:
Antrag auf Betreuung eines Kindes während des Ruhens des Unterrichts

 

Hier können Sie den gesamten Erlass des Schulministeriums noch einmal nachlesen:
Erlass des Schulministeriums  NRW zur erweiterten Notbetreuung

 

Ich wünsche Ihnen allen gute Gesundheit und viel Geduld in dieser ungewöhnlichen Zeit!

Ihre

Claudia Hoppe

Übersetzungen der Elterninformation zur Notbetreuung vom Schulministerium finden Sie hier:

 

Aktuell vom 27.03.2020: Rundbrief der Schulministerin Gebauer hier